gratis malvorlagen


 

Andere kategorie
Folg. kategorie->

COMIC UND TRICKFILMFIGUREN > heidi

Heidi ist eine japanische Anime-Serie von Zuiyo Enterprise aus dem Jahr 1974. Nach der Vorlage der Heidi-Romane der Schweizer Schriftstellerin Johanna Spyri wird die Geschichte der kleinen Heidi erzählt, die bei ihrem Großvater in den Schweizer Alpen lebt.

Seite mit der vergrößerten Malvorlage, anschließend scrollt ihr mit der Maus zum Ende der Seite und klickt auf "Diese Seite drucken".

hiere 3 VIDEO

Wie anmalen
Wie ausdrucken
trickfilmfiguren/heidi/heidi_01.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_02.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_03.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_04.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_05.JPG
trickfilmfiguren/heidi/heidi_06.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_07.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_08.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_09.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_10.JPG
trickfilmfiguren/heidi/heidi_11.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_12.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_13.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_14.JPG trickfilmfiguren/heidi/heidi_15.JPG

HOME PAGE - ZURüCK ZUM SEITENANFANG








Handlung
Heidi ist ein fünfjähriges Waisenmädchen, das nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante Dete aufwächst. Als diese eine Stellung in Frankfurt annimmt, bringt sie das Kind zu seinem mürrischen Großvater auf die Alm. Dieser ist zunächst nicht glücklich darüber, gewinnt Heidi aber zunehmend lieb. Heidi verbringt glückliche und unbeschwerte Tage mit ihrem Großvater und dem Geißenpeter, der die Ziegen des Dorfes hütet.
Eines Tages taucht Tante Dete wieder auf der Alm auf und nimmt Heidi unter einem Vorwand nach Frankfurt mit. Dort soll sie der Tochter eines reichen Kaufmanns, Clara, die im Rollstuhl sitzt, Gesellschaft leisten und Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Heidi freundet sich mit Klara an und muntert sie auf, die Haushälterin Fräulein Rottenmeier mag das Mädchen jedoch weniger.
Heidi ist in der Großstadt unglücklich und vermisst ihren Großvater und besonders die Natur. Sie leidet so sehr an Heimweh, dass sie darüber krank wird und schlafwandelt. Daraufhin darf sie zurück zu ihrem Großvater in die Berge. Zum Abschied nimmt sie ihrer Freundin Clara das Versprechen ab, dass diese im folgenden Sommer nachkommt. Claras Aufenthalt auf der Alm, der Zuspruch Heidis und die Natur verbessern ihren Gesundheitszustand so sehr, dass sie wieder laufen lernt.